Fassade, vorgehängte

Unter einer vorgehängten Fassade fasst man Fassaden zusammen, die vor die tragende Außenwandkonstruktion gehängt werden. Das Wort „hängen“ ist durchaus wörtlich zu nehmen, denn bei der Vorhangfassade werden Platten (Holz- oder Metallkonstruktion), auf denen das Verkleidungsmaterial angebracht ist, mittels Fassadenankern an das Tragwerk gehängt. Wichtig ist, dass ein ausreichend breiter Luftspalt vorhanden ist, der die Hinterlüftung gewährleistet. Als Verkleidung können Holz, Metall, Schiefer, Faserzement, keramische Fliesen oder auch Kunststoffelemente verwendet werden.


<- Zurück zu: Bautechnik-Lexikon

letzte Aktualisierung: 04.09.2017