Offene Wasserhaltung

Unter Wasserhaltung versteht man sämtliche Arbeiten, Einrichtungen und Maßnahmen, welche dazu dienen, das im Aushub zutage tretende Wasser zu entfernen oder von der Baugrube fernzuhalten und die Sohle trocken zu halten. Dazu gehört auch das Entfernen von Regenwasser, Zuflüssen aus angeschnittenen Kanalisationen und Drainageleitungen, Sickerwasser durch Sprießungen und Spundwände. Bei der offenen Wasserhaltung wird das Wasser durch offene Gräben in der Baugrube zu einem Pumpensumpf geleitet, wo es dann abgepumpt wird.


<- Zurück zu: Bautechnik-Lexikon

letzte Aktualisierung: 29.05.2017