Umkehrdach

Bei einem Umkehrdach – einer Flachdachkonstruktion – liegt die Abdichtungsebene über dem Beton und die Dämmung oberhalb der Abdichtung. Beschädigungen, die wider Erwarten auftreten, können bei dieser Dachkonstruktion besser lokalisiert werden, da es im Gegenteil zum anders aufgebauten Walmdach bei einer evtl. Beschädigung exakt an der Schadstelle zur Durchfeuchtung kommt. Darüber hinaus kann man mit einem Umkehrdach flexibler nachträgliche Raumänderungen (z. B. Durchbrüche) durchführen.


<- Zurück zu: Bautechnik-Lexikon

letzte Aktualisierung: 18.07.2017