Neues aus der Köster GmbH

07.12.2017

Weihnachten mit Kinderaugen sehen

Eine Weihnachtsmannmütze auf dem Kopf, ein weißer Bart und ein freundliches Wesen – so stellen sich die Kinder der integrativen Kindertagesstätte „Altes Wasserwerk“ den Weihnachtsmann vor. Das fantasievolle Motiv der Kinder schmückt in diesem Jahr den ganz besonderen Weihnachtsgruß des Osnabrücker Bauunternehmens und Baudienstleisters Köster.

 

Gemeinsam mit der integrativen Kindertagesstätte „Altes Wasserwerk“ der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück (HHO) im Stadtteil Schinkel rief Köster im Herbst 2017 zu einer Malaktion auf. Die Kinder entwarfen zahlreiche Motive, die den Zauber der Weihnachtszeit wunderbar einfangen. Aus den vielen Einsendungen wurde das Motiv für den Weihnachtsgruß von Köster ausgewählt. Es ziert im Dezember 2017 bundesweit die Weihnachtskarte des Osnabrücker Unternehmens.

 

Köster besuchte die Kindertagesstätte „Altes Wasserwerk“ und bedankte sich bei den Kindern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtung für den tollen Einsatz und das schöne Ergebnis.

 

Bei dem Besuch war die Vorfreude auf das Weihnachtsfest fast greifbar. Die Kinder können es kaum noch erwarten. Ihre Augen strahlen, wenn sie über das bevorstehende Fest sprechen. Mit der Weihnachtskarte transportiert Köster diese Faszination gerne an alle Geschäftspartner weiter.

 

Die integrative Kindertagesstätte im 120 Jahre alten Wasserwerk im Stadtteil Schinkel wurde im August 2010 eröffnet. In der Kindertagesstätte gibt es eine integrative Krippengruppe für Kinder im Alter von null bis drei Jahren, eine Kindertagesstätten-Gruppe für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und eine integrative Kindertagesstätten-Gruppe für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Im Wasserwerk vereinen sich verschiedene Kulturen und Sprachen aus über zehn Nationen. Die Wertschätzung jedes Kindes und auch der besondere Charme dieses Hauses im Stadtteil Schinkel machen diese einzigartige Kindertagesstätte aus.

 

Köster unterstützt die Einrichtung mit einer Spende.



letzte Aktualisierung: 04.09.2017