Zufriedene Käufer und Mieter

Vorzeitiger Einzug in Hamburgs neue Wohnungen realisiert

Wohnen mit Fensterblick auf die Landungsbrücken und in bester Innenstadtlage von Hamburg. Diesen Traum verwirklichte der Projektentwickler Justus Grosse schlüsselfertig mit seinem dritten Projekt in der Hansestadt. Dank optimierter Zeitplanung durch den Baupartner Köster konnten die ersten Bewohner früher als geplant in das hochwertige und markante Mehrfamilienhaus in der Neumayerstraße einziehen.

Lösungen für die innerstädtische Bebauung

Der zeitlose Neubau mit seinen abgerundeten Gebäudeecken und roter Klinkerfassade bietet ruhiges Wohnambiente und fügt sich harmonisch in den alten Gebäudebestand um den Elbpark ein. Die Herausforderungen der großstädtischen Nachverdichtung sind nicht mehr sichtbar, hatten aber Einfluss auf die Projektumsetzung. Denn beengte Platzverhältnisse in innerstädtischer Lage erfordern meist ein sensibles Vorgehen und minutiöse Abstimmung mit dem Produktionsprozess auf der Baustelle, wie Projektleiter Simon A. Rott von der Justus Grosse Projektentwicklung GmbH weiß.

"Wichtig ist uns, dass wir auch bei zügigem Baufortschritt nicht nur die Bedürfnisse der neuen Eigentümer und Mieter, sondern auch der Anwohner berücksichtigen. Köster hat viel Energie in eine ausgefeilte Baustellenlogistik investiert. Kernelement war die just-in-time-Belieferung, da kaum Lagerflächen für die An- und Ablieferung von Material zur Verfügung standen."

Simon A. Rott, Projektleiter, Justus Grosse Projektentwicklung GmbH

Der Neubau an der Neumayerstraße ergänzt harmonisch den Gebäudebestand um den Hamburger Elbpark.

Die Halbfertigteile, die in Kombination mit Ortbeton für die Decken und notwendigen Wände eingesetzt wurden, erforderten keine Zwischenlagerung. „Vorteile dieser Bauweise sind neben den Platzersparnissen die wesentliche Verkürzung der Bauzeit und die deutliche Kostenreduktion, vor allem bei Transport und Installation“, ergänzt Köster-Projektleiter Marcel Hoffmann. Die gewählte Klinkerfassade biete optische und vor allem funktionale Vorteile für die Bewohner: bei den vorherrschenden Witterungsverhältnissen schützt sie den Baukörper dauerhaft vor Feuchtigkeit und bedarf keiner Wartung.

Zufriedene Bewohner ziehen vorzeitig ein

Bauzeit sparten Marcel Hoffmann und sein engagiertes Team auch beim schlüsselfertigen Ausbau der insgesamt rund 4.100 qm großen Bruttogrundfläche, die sich auf den fünf Geschossen oberhalb der Tiefgarage in drei Treppenhäuser mit jeweils 13 Wohnungen gliedert. Während die geförderten Mietwohnungen dem Kriterienkatalog der Hamburgischen Investitions- und Förderbank entsprechen mussten, wurde für die Wohnungskäufer ein Sonderwunsch-Management etabliert.

"Gemeinsam mit Köster haben wir es unseren Wohnungskäufern einfach gemacht, Wünsche einzureichen. Auf Basis von technischen Machbarkeitsprüfungen und vorliegenden Angeboten bereiteten wir Entscheidungsvorlagen für die späteren Eigentümer vor. Das kam gut an."

Simon A. Rott, Projektleiter, Justus Grosse Projektentwicklung GmbH

„Unter Einsatz der Last-Planner-Methode von Köster koordinierten und visualisierten wir den individuellen Ausbau, so dass die Sonderwünsche integriert in das reguläre Baugeschehen umgesetzt werden konnten“, beschreibt Marcel Hoffmann den Prozess. Das Verfahren bringe alle am Bau beteiligten Unternehmen an einen Tisch, um bestmögliche Abläufe und Lösungen für eine verlässliche Terminplanung und Qualitätssicherung zu identifizieren und umzusetzen. Es stabilisiere den Bauablauf auch in Anbetracht nicht kalkulierbarer Herausforderungen.

Die lichtdurchfluteten Wohneinheiten sind optimal geschnitten. Die Bedürfnisse der Eigentümer und Mieter flossen durch das Köster-Sonderwunschmanagement kontinuierlich in die Realisierung ein.

Im konkreten Fall führte der Einsatz zu der Entscheidung, den Ausbau horizontal und nicht wie zunächst geplant vertikal je Aufgang auszuführen, was den Ausbauprozess im Ergebnis beschleunigte. Entsprechend habe die Kombination von Last-Planner und systematischer Taktplanung zu einer Optimierung von Bauzeit und Kosten zugunsten des Projektentwicklers und seiner Kunden geführt, so der Köster-Projektleiter. Auch Simon A. Rott schätzt diese Art der Zusammenarbeit.

"Die Projektplanungswerkzeuge von Köster vermittelten jederzeit einen belastbaren Überblick über den Status der Bauabwicklung und die Einbindung der Kundenwünsche. Auf dieser Basis konnten wir sicher und schnell Entscheidungen treffen."

Simon A. Rott, Projektleiter, Justus Grosse Projektentwicklung GmbH

Wo möchten Sie bauen?

Finden Sie hier Ihren persönlichen Ansprechpartner für den Bereich Wohnungsbau

Newsletter

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

  • Informationen über Projekte und Lösungen
  • Trends und Innovationen der Baubranche
  • Kostenlos, themenbezogen und jederzeit kündbar

Jetzt hier registrieren! 


Mehr zum Thema

Individuelle, bedarfsgerechte Lösungen sind die Basis für die Wirtschaftlichkeit von Wohngebäuden. In unserem "Kompetenz-Center W…   › mehr

Technologieparks sind die attraktivsten Brutstätten für Jungunternehmen. Weil sie Synergien intensiv fördern. Hier werden Kompetenzen für …   › mehr

Als Traditionsunternehmen in Familienhand blicken wir auf rund 80 erfolgreiche Jahre in der Bauindustrie zurück – für uns Erfahrung von …   › mehr