Weltstadt-Entrée am Hauptbahnhof

Das Business Center II im "BraWoPark"

Es ist ein selbstbewusstes Bekenntnis für den Wirtschafts-, Kultur- und Forschungsstandort Braunschweig und gleichzeitig ein großstädtisches Aushängeschild mit Strahlwirkung für die Region. In exponierter Lage am Bahnhofsvorplatz erstreckt sich seit gut zwei Jahren das Business Center II und belegt die Skyline der Löwenstadt mit einem "Hauch von New York“. Das spektakuläre Hochhaus galt schon vor seiner rasanten Fertigstellung als deutsches Pendant zum berühmten Flatiron Building, das New Yorks Fifth Avenue ziert. Für die niedersächsische Metropole ist es aber sehr viel mehr: Das Business Center II demonstriert, wie Engagement, Know-How und Leidenschaft einen ganzen Stadtteil verändern.

Vom Problemviertel zum Weltstadt-Entrée

Bahnhofsviertel wachsen in Großstädten oft zu Sorgenkindern heran. Leere Gebäudehüllen, ungepflegte Außenanlagen und der Mangel an nachhaltigen Nutzungskonzepten skizzieren eine unbehagliche Zukunftslosigkeit. Umfangreiche Investitionen bleiben aus, häufig sind die Risiken zu hoch. 

So erging es auch dem ehemaligen Postareal in Braunschweig. Zehn Jahre lang verwahrlosten Gebäude und Gelände, bis die Volksbank Braunschweig Wolfsburg 2010 einen deutlichen Impuls zur Rekultivierung des Braunschweiger Bahnhofsviertels setzte. Unterstützt von Politik und Verwaltung gab sie damals die Pläne für das Shopping- und Business-Areal "BraWoPark“ bekannt. Seitdem entwickelte sich aus dem Hoffnungsfunken für das Viertel eine Stichflamme der städtebaulichen Aufwertung. Dessen Brandmittelpunkt ist heute das Business Center II als eines der größten und bedeutendsten Gebäude für Braunschweig in den letzten Jahren.

Vor allem mit seiner modernen Architektur und der enormen Höhe setzt das Business Center II neue Maßstäbe. Das Highlight ist die einzigartige, elementierte Aluminiumfassade. Dieser Fassadentypus ist in Braunschweig selten und hebt das Gebäude hervor. Gleichzeitig fügt der Fassadenfarbton es städtebaulich stimmig in die Umgebung ein. Hier wäre vor allem das große Nachbargebäude, die "Toblerone“ zu nennen, welches durch seine Natursteinfassade das Kolorit vorgibt. Die buchstäbliche Krönung findet in schwindelerregenden 70 Metern Höhe statt. Die Spitze des Gebäudes wird von einer Fassadenbeleuchtung dezent illuminiert – ein Leuchtturm für die Löwenstadt.

Der 'BraWoPark' belebt das alte Postareal direkt am Hauptbahnhof in Braunschweig. (Bildquelle: Köster-Gruppe)

Kostenreduktion durch kompetente Planung und zuverlässige Ausführung

Um das komplexe Gebäude im engen Zeitrahmen fertigzustellen, setzte Köster im Rohbau eine strikte Taktplanung ein, die zusammen mit einem kranunabhängigen, selbstkletternden Windschild an der Außenseite das Arbeiten auch bei Wind im Herbst und bei Kälte im Winter ermöglichte. Darunter wurden die vormontierten Fassadenelemente zusammengesteckt, welche heute für die einzigartige Optik verantwortlich sind.

Im Ausbau konnte das aufgenommene Tempo mithilfe der Last-Planner-Methode von Köster beibehalten werden. Sie brachte alle am Bau beteiligten Unternehmen an einen Tisch und koordinierte so den individuellen Ausbau für die späteren Mieter. Da die Vermietung des 19-stöckigen Business Center II während der Bauzeit noch nicht vollständig abgeschlossen war, half dieses wichtige Steuerorgan dabei, die zahlreichen Wünsche und Anpassungen parallel zum regulären Baugeschehen zeitnah einzuarbeiten, ohne die Gesamtfertigstellung zu verzögern.

Dass sämtliche Herausforderungen gemeistert wurden, bewies die imposante Einweihung des Business Center II im Oktober 2015. Kompetente Planung, zuverlässige Ausführung und Kooperation auf Augenhöhe führten sogar zu geringeren Investitionskosten als vorgesehen.

"Unser Vertrauen in die Leistungsfähigkeit von Köster war gerechtfertigt. Das dokumentiert unser neues Wahrzeichen eindrucksvoll.

René Pflugmacher, Geschäftsführer der BraWoPark Business Center II GmbH

Im Schutz des Windschilds wuchs das Business Center II bei jedem Wetter. (Bildquelle: Köster-Gruppe)

Individuelle Anforderungen der Mieter umgesetzt

Die Zusammenarbeit mit Köster wurde im Folgenden mit der Erstellung der kompletten Außenanlagen am "BraWoPark“ fortgesetzt. Und der "BraWoPark“ funktioniert. Er beherbergt heute ein Einkaufszentrum, das mit seinen Fachmärkten nicht dem Zentrenkonzept von Braunschweig widerspricht, und bietet neben dringend benötigten Parkplätzen vor allem auch umfangreiche Büroflächen mit erstklassiger Verkehrsanbindung. Allein auf den rund 13.000 m² im Business Center II haben sich 16 Unternehmen, unter anderem aus der Automobil-, Beratungs- und Finanzbranche, angesiedelt. Bodentiefe Fensterflächen sorgen nicht nur auf natürliche Weise für lichtdurchflutete Räume, sie erlauben auch einen imposanten Panoramablick für die Mieter. Wer ganz hoch hinaus möchte, betritt einen der vier schnelllaufenden Aufzüge. Rund 15 Sekunden dauert die Fahrt bis zur 250 m² großen Skylounge mit einem Blick über die ganze Stadt. Spätestens hier wird jedem Braunschweiger klar, mit welcher Geschwindigkeit die Stadt sich entwickelt.

Wo möchten Sie bauen?

Finden Sie hier Ihren persönlichen Ansprechpartner für den Bereich
Büro- / Verwaltungsgebäude

Newsletter

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

  • Informationen über Projekte und Lösungen
  • Trends und Innovationen der Baubranche
  • Kostenlos, themenbezogen und jederzeit kündbar

Jetzt hier registrieren! 


Mehr zum Thema

Zukunftsfähige Baulösungen sichern die Wirtschaftlichkeit von Büro- und Verwaltungsgebäuden. Dank gebündelter Expertise hochspezialisierter…   › mehr

Technologieparks sind die attraktivsten Brutstätten für Jungunternehmen. Weil sie Synergien intensiv fördern. Hier werden Kompetenzen für …   › mehr

Als Traditionsunternehmen in Familienhand blicken wir auf rund 80 erfolgreiche Jahre in der Bauindustrie zurück – für uns Erfahrung von …   › mehr