HDD-Bohrungen ermöglichen schnelle Kanalunterführung

Realisierung einer 9 km langen Fernwärmetransportleitung

Für die Stadtwerke Hamm GmbH realisierte Köster eine 9 km lange Fernwärmetransportleitung zwischen der Müllverbrennungsanlage Hamm und den Fernwärmestandorten Hamm-Mitte und Hamm-Heessen. Das Bauteam setzte für einen Teilabschnitt die Horizontalbohrtechnik (HDD) ein. Mit diesem technisch anspruchsvollen Verfahren untergruben die Bauspezialisten die Lippe und den Datteln-Hamm-Kanal mit drei jeweils 420 Meter langen Kanälen und konnten die Bauzeit auf elf Monate verkürzen. Eine zusätzliche Herausforderung stellte die Unterquerung eines Straßenkreisels dar, die die Rohrleitungsbauer mit einer Unterpressung ausführten.


Fernwärmetransportleitung Hamm

Gesamtlänge HDD-Bohrungen
1.260 m

Länge Fernwärmeleitung
9 km

Bauherr

Stadtwerke Hamm / Entsorgung Dortmund GmbH

Galerie


Unser Leistungsportfolio

Die zahlreichen Facetten und Möglichkeiten des Hochbaus sind mit wenigen Worten kaum zu beschreiben – Grund genug, Ihr Bauvorhaben …   › mehr

Seit Firmengründung im Jahr 1938 gehören anspruchsvollen Projekte im Bereich Tiefbau zu unserer Kernexpertise. Egal ob Deponiebau, …   › mehr

Hochspezielle Baubereiche sind eine besondere Herausforderung – individuell, komplex und nicht von der Stange. Unsere Antwort darauf: …   › mehr