BIM bei Köster: große Vorteile für Bauherren

Bauvorhaben effizienter realisieren

Osnabrück, 24.02.2021 – Spürbar weniger Risiken in Planung und Bau sowie mehr Transparenz in der Abstimmung – die BIM-Methode hat unverkennbare Vorteile und wird auch von Auftraggebern immer mehr nachgefragt. Die Köster GmbH hat zur Weiterentwicklung der Methode sowie für die Beratung von interessierten Auftraggebern ein zentrales Dienstleistungsteam für Digital Construction & BIM geschaffen.

Unter der Dynamik der letzten 5 Jahre haben sich in der Köster-Gruppe ausgereifte BIM-Prozesse gebildet. Durch die stärkere Vernetzung innerhalb der Bauindustrie und Partnerschaften mit wichtigen Entwicklungstreibern wie buildingSMART Deutschland, ist die Köster GmbH heute auf Augenhöhe mit den technologischen Möglichkeiten.

Digital Construction & BIM bei Köster

Seit 2020 werden die BIM-Aktivitäten zentral im Bereich der Bauprozessoptimierung gebündelt. Heinrich Lünenschloß, langjähriger Vertriebsleiter des Hochbaus Braunschweig, übernahm die neue Position des Managers Digital Construction & BIM mit der Aufgabe, Digitalisierungsprozesse zu analysieren und weiterzuentwickeln Zu den ersten Aktivitäten zählte eine genaue Bestandsaufnahme: „Nach den ersten Jahren der BIM-Praxis bei Köster können wir die Vorteile der Methode voll bestätigen und häufig gehörte Kritik – etwa das BIM Projekte teurer seien – entkräften. Vielmehr haben wir entschieden, dass bestimmte BIM-Anwendungsfälle für unseren Baustellenalltag obligatorisch werden, andere erfüllen wir gerne auf Wunsch unserer Kunden. Dabei sind wir in allen gängigen BIM-Anwendungsfällen zuhause, die für uns und unsere Kunden einen wertschöpfenden Vorteil bringen.

Das Ziel des Bereichsleiters Darius Heller ist die Steigerung des Kundennutzens und der Produktivität in allen Geschäftsbereichen sowie in allen Bausegmenten vom schlüsselfertigen Hochbau bis zum Tief- und Infrastrukturbau mit BIM. Gleichzeitig müssen BIM-Arbeitsweisen in das Köster-Prozess-System integriert werden:

„BIM bei Köster führt das Köster-Prozess-System in die nächste Generation und setzt die konsequente Vernetzung aller für die Planung, Konstruktion und Errichtung eines Gebäudes erforderlichen Daten modellbasiert um. Die konsequente Umsetzung der BIM-Methode bewirkt zusammen mit bewährten Bausteinen des Köster-Prozess-Systems eine signifikante Verbesserung der Ausführungssicherheit auf den Projekten und trägt damit aktiv zur Steigerung des Projekterfolgs bei.“

Darius Heller, Bereichsleiter Bauprozessoptimierung

Fortgeschrittene Planung im digitalen Gebäudemodell – das intelligente Modell ermöglicht die Verknüpfung mit der Terminplanung und einer exakten Kalkulation. Zudem sind eine gewerkeübergreifende Koordination, eine hochwertige Visualisierung und das Ableiten stets aktueller Planunterlagen möglich. (Bildquelle: Köster GmbH)

BIM-Projekte: Durchgängige Datennutzung 

Seit 2018 ist erkennbar, dass Auftraggeber selbst zunehmend die Planung und Ausführung nach der BIM-Methode fordern. Aktuell befinden sich mehrere BIM-Projekte in der Angebots- und Ausführungsphase. Als jüngste Referenz wurde die Büroimmobilie BOB Rheinallee fertiggestellt.

„Wir haben den Kunden bereits in einer frühen Projektphase beratend begleitet und alle baulichen Maßnahmen wirtschaftlich so transparent dargestellt, dass der Kunde parallel Planungen und Budget abstimmen konnte. Die Planungsleistungen wurden in einem gewerkeübergreifenden Koordinationsmodell erbracht und für eine Kollisionskontrolle genutzt. Daraus konnten wir die Ausführungsplanung ableiten und schließlich ein Revisionsmodell für den Betrieb übergeben. Die intelligente und durchgängige Datennutzung ermöglicht eine besonders exakte Kalkulation und einen störungsfreien Bauablauf.“

Andreas Karolewski, Bereichsleiter Hochbau Rhein-Neckar, Köster

Gewerkeübergreifendes Koordinationsmodell für das Bürogebäude der Siemens AG in Hannover-Laatzen (Bildquelle: Köster GmbH)

Gemeinsame Planung für wirtschaftliche Umsetzung 

Je früher ein Bauunternehmen wie Köster in die Planung involviert wird, umso besser können die Vorteile des prozessorientierten Planens und Bauens ausgenutzt werden. Besonders die modellbasierte Kalkulation und Mengenermittlung haben sich als wichtige Maßnahmen für eine hohe Kostensicherheit in der späteren Ausführung erwiesen und schaffen mehr Flexibilität bei der Umsetzung von Änderungen. „Auch wenn wir zu Beginn eines Projektes mehr Zeit und Ressourcen investieren, um modellbasiert arbeiten zu können, zahlt sich dieser Aufwand mehr als aus. Alle BIM-Projekte überzeugen durch einen deutlich reibungsloseren Projektablauf und eine besonders einfache und transparente Kommunikation unter den Beteiligten“, lautet Heinrich Lünenschloß‘ Bilanz zu den - ersten Projekten, die konsequent mit der BIM-Methode abgewickelt wurden und mittlerweile abgeschlossen sind. Die Köster GmbH wird daher konsequent in den Kompetenzaufbau und die digitale Ausstattung aller regionalen Teams investieren. „Keine Frage“, meint auch Darius Heller, „noch einmal 5 Jahre weiter werden alle Baubeteiligten nur noch nach BIM planen und bauen“.

Newsletter

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

  • Informationen über Projekte und Lösungen
  • Trends und Innovationen der Baubranche
  • Kostenlos, themenbezogen und jederzeit kündbar

Jetzt hier registrieren! 


Mehr Informationen

Die Köster-Gruppe ist deutschlandweit ein führender Anbieter der Bauindustrie im Hoch- und Tiefbau sowie Tunnelbau.Das Leistungsspektrum …   › mehr

Building Information Modeling revolutioniert die Zusammenarbeit in Bauprojekten. Zweck aller Instrumente ist es, eine bessere …   › mehr

Unsere zahlreichen Bauprojekte sind immer wieder eine Meldung wert. Alle aktuellen Nachrichten aus der Köster-Gruppe finden…   › mehr