Wirtschaftliches Projektmanagement im Wohnbau-Projekt Vogelweide in Hamburg

Kosten- und Planungssicherheit im Wohnungsbau 

Hamburg

Themen: Wohnungsbau | Nachverdichtung

Der Projektentwickler Hamburg Team beauftragte den Bau-Komplettanbieter Köster mit dem hybriden Wohngebäude aus Eigentums- und Mietwohnungen. Das Ergebnis: Durch die prozessorientierten Bauabläufe, die sich dank des früh in die Planungen einbezogenen Sonderwunsch-Managements auch beim Bau hochwertiger Eigentumswohnungen realisieren lässt, ergibt sich eine deutlich bessere Planbarkeit für den Bauherrn. Zudem ist das Projekt mit 147 Wohneinheiten eine beispielhafte Realisierung von Nachverdichtung in der Innenstadt.

Vogelweide, Hamburg

Schlüsselfertiger Neubau eines 8-geschossigen Wohngebäudes

Der Komplex mit der außergewöhnlich aufwändig gestalteten und hochwertigen Klinkerfassade bietet insgesamt 10.400 qm Wohnfläche. Grüne Innenhöfe werten die Außenanlagen auf. Die Anlage umfasst neben 46 hochwertigen Eigentumswohnungen auch 57 frei finanzierte sowie 44 geförderte Mietwohnungen, von denen 17 als barrierefreie Seniorenwohnungen errichtet wurden. Auf der früheren Parkplatzfläche konnte damit dringend benötigter Wohnraum in der innerstädtischen Lage Barmbeck geschaffen werden, die der Projektentwickler Hamburg Team gemeinsam mit dem Köster-Geschäftsbereich Hochbau Hamburg und dem Kompetenz-Center Wohnungsbau Hamburg umgesetzt hat. 

In der Planung der Eigentumswohnungen spielte das Sonderwunsch-Management eine entscheidende Rolle für den erfolgreichen Projekt-Verlauf. „Wir verstehen das Sonderwunsch-Management als eine wirkungsvolle Erweiterung unseres Portfolios und eine effiziente Ergänzung der für unser Unternehmen typischen prozessorientierten Bauweise“, erklärt Eike Hestermann, Leiter des Köster-Kompetenz-Centers Wohnungsbau Hamburg. 

„Vogelweide“ bietet attraktiven Wohnraum für unterschiedliche Zielgruppen: 46 hochwertige Eigentumswohnungen sowie 57 frei finanzierte und 44 geförderte Mietwohnungen, von denen 17 als barrierefreie Seniorenwohnungen errichtet wurden. (Bildquelle: Köster GmbH)

Größere Zufriedenheit durch individuelle Käuferwünsche

Die gemeinsamen Planungen des Bauherrn mit Köster begannen in einer frühen Projektphase. Um eine nahtlose Einbindung der individuell ausgestatteten Eigentumswohnungen in die Taktplanung des Gesamtprojekts sicherzustellen, wurde auch die für das Sonderwunsch-Management verantwortliche Köster-Kundenmanagerin Isa Patricia Roß in der Planungsphase hinzugezogen. Sie beschreibt, wie die wirkungsvolle Verzahnung von Bauplanung und Sonderwunsch-Management gelingen kann:

„Gemeinsam mit der Projektleitung und den Kollegen von der Arbeitsvorbereitung setzen wir sogenannte Meilensteine in der Planung für Rohbau, Ausbau und Oberflächen. Zu diesen definierten Zeitpunkten mussten die Sonderwünsche der Enderwerber entschieden und eingeplant sein.“

Isa Patricia Roß, Kundenmanagerin, Kompetenz-Center Wohnungsbau Hamburg, Köster

Eine aufwändig gestaltetet Klinkerfassade prägt die Straßenansicht. (Bildquelle: Köster GmbH)

Diese Planung bildete auch den zeitlichen Rahmen, für das Sonderwunsch-Management beim Projekt „Vogelweide“, welches in enger Kooperation zwischen Janina Rah, Vertriebsleiterin Hamburg Team, und Isa Patricia Roß umgesetzt wurde. „Für bestimmte Ausstattungssegmente wie Steckdosen oder Sanitärprogramme hatten wir im Vorfeld bereits entsprechende Listen erstellt. Bei weiteren Sonderwünschen haben wir für unseren Kunden jeweils zeitnah gemeinsam mit unseren Fachplanern und Nachunternehmern die Machbarkeit und die Kosten ermittelt. Diese Faktoren sind in die Erstellung der Sonderwunschangebote eingeflossen, welche Hamburg Team schließlich den Käufern unterbreitete. So wurde beispielsweise die Installation einer kleinen Badewanne in einem als Gäste-WC vorgesehenen Raum rechtzeitig entschieden und geplant, sodass auch dieser Sonderwunsch problemlos und wirtschaftlich umgesetzt werden konnte“, beschreibt Isa Patricia Roß die Detailebene. Janina Rah ergänzt: „Das bei Hamburg Team bewährte Sonderwunsch-Management konnte hier dank der professionellen Zusammenarbeit mit Frau Roß und Köster die Käuferzufriedenheit stärken.“

Volle Kosten- und Planungssicherheit

Die frühe Einbindung des Sonderwunsch-Managements sei wichtig für deren wirtschaftliche Umsetzung, bestätigt auch Projektleiter Oliver Tramm vom Köster-Geschäftsbereich Hochbau Hamburg: „Parallel zu den vorbereitenden Arbeiten und Planungen für das Bauvorhaben, konnte unsere Kundenmanagerin aufgrund des langen zeitlichen Vorlaufs alle Fragen bezüglich der Sonderwünsche der Enderwerber klären. So hatten wir noch vor dem Baustart alle relevanten Planungsunterlagen im Detail vorliegen, sodass die Gewerke für das komplette Objekt durchgetaktet werden konnten.“ Auf diese Weise seien die standardisierten Bauabläufe in den Mietwohnungen ebenso wie die Umsetzung der individuellen Ausstattungswünsche bei den Eigentumswohnungen realisiert worden. Keine Selbstverständlichkeit bei einem Projekt mit derart komplexen Entscheidungsstrukturen. „Dank unserer klar strukturierten Bauweise konnten wir unter Einsatz der Steuerungsinstrumente aus unserem Köster-Prozess-System alle Bauabschnitte in der geforderten Qualität, in dem vorgegebenen Zeitrahmen und im Zielbudget abschließen.“ Für den Aufraggeber bedeutet dieses Vorgehen ein hohes Maß an Sicherheit:

„Durch das frühe Einbinden des Generalunternehmers bereits innerhalb der Planungsphase konnten viele Schnittstellen im Vorfeld geklärt und damit Planungs- sowie Kostensicherheit gewonnen werden. Von der Optimierung des Bauablaufs profitierten beide Seiten – eine gute Basis für die Abstimmung mit unseren individuellen Kunden.“

Maren Weinhold, Senior Projektleiterin, Hamburg Team

Parallel zu den vorbereitenden Planungen für das Bauvorhaben wurden Sonderwünsche mit den Enderwerbern abgestimmt und konnten auf diese Weise vor Baustart mit allen Details berücksichtigt werden. (Bildquelle: Köster GmbH)

Wünsche planbar gestalten

„Auf Basis der bisher gemachten Erfahrungen erstellen wir Listen von häufig geäußerten Sonderwünschen und kalkulieren deren Umsetzung vorab. So gehen wir von Projekt zu Projekt mit kontinuierlich optimierten Vorinformationen in die Verhandlungen mit unseren Kunden. Das bedeutet, dass diese die Gespräche mit den Enderwerbern noch effizienter geführt und Entscheidungen beschleunigt werden können“, erklärt Isa Patricia Roß. Gleichzeitig erhöhe sich die Planbarkeit und Transparenz für den Auftraggeber.

„Alle Projektbeteiligten profitierten davon, dass wir im Rahmen der äußerst partnerschaftlichen Umsetzung gemeinsam eine hohe Planungssicherheit herstellen konnten. Hamburg Team verstand es, diesen Vorteil weiter auszubauen und direkt an die Wohnungskäufer weiterzugeben. Die effizienten Abstimmungen führten im Ergebnis zu zufriedenen Eigentümern und Mietern.“

Markus Funke-Oberhag, Bereichsleiter, Hochbau Hamburg, Köster

Projektdaten

  • Objekt: Wohnanlage Vogelweide, Hamburg
  • Auftraggeber: HTP Hamburg Team Gesellschaft für Projektentwicklung mbH
  • Größe: 147 Wohneinheiten, 10.400 qm Wohnfläche, 8 Geschosse
  • Besonderheit: Sonderwunsch-Management, Ziegelverblendfassade

Wo möchten Sie bauen?

Finden Sie hier Ihren persönlichen Ansprechpartner für den Bereich Wohngebäude

Newsletter

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

  • Informationen über Projekte und Lösungen
  • Trends und Innovationen der Baubranche
  • Kostenlos, themenbezogen und jederzeit kündbar

Jetzt hier registrieren! 


Mehr zum Thema

Als Traditionsunternehmen in Familienhand blicken wir auf rund 80 erfolgreiche Jahre in der Bauindustrie zurück – für uns Erfahrung von …   › mehr

Der Auftraggeber, der bereits mehrere Projekte im Zentrum von Erfurt in Einzelvergabe realisiert hat, entschied sich aufgrund der …   › mehr

Unsere zahlreichen Bauprojekte sind immer wieder eine Meldung wert. Alle aktuellen Nachrichten aus der Köster-Gruppe finden…   › mehr