Niehoff Sitzmöbel wächst mit neuem Logistikzentrum

Erfahrung und sichere Prozesse sparen Kosten und Zeit beim Bau

Warendorf

Themen: Logistikimmobilien

Für Bernd-Theo Niehoff, Sohn der Unternehmensgründer Theo und Gerda, stand außer Frage: „Ein Projekt wie der Bau unseres neuen Logistikzentrums profitiert von der Kompetenz eines erfahrenen Spezialisten!“ Seine Erwartung: „Ein Profi baut schnell und wirtschaftlich.“ So wie seine Familie über jahrzehntelange Erfahrung in der Möbelproduktion und -distribution verfüge, sei Köster ein besonders erfahrener Generalunternehmer. Bestätigt habe ihm das ein Multi-User-Logistiker aus dem nahen Beckum. Der hatte bereits dreimal mit Köster zusammengearbeitet. 
 

Niehoff, Warendorf, OT Freckenhorst

Erfahrung und sichere Prozesse sparen Kosten und Zeit

Die Niehoff Sitzmöbel GmbH mit Stammsitz im westfälischen Warendorf entwickelte sich innerhalb von vierzig Jahren zu einer Unternehmensgruppe, deren Gesellschaften den Prozess von der Möbelproduktion über die Logistik bis hin zum Service abbilden. Mit Sorgfalt produzierte Speisezimmer und Gartenmöbel seien ihr Markenzeichen, erklärt Niehoff. 

„Als Markenzeichen von Köster würden wir heute mit Sorgfalt erbrachte Bauleistungen bezeichnen. Vom ersten Gespräch bis zur pünktlichen Schlüsselübergabe waren wir vollkommen sicher, dass wir uns auf diesen Dienstleister verlassen können.“

Bernd-Theo Niehoff, Geschäftsführer, Niehoff Sitzmöbel GmbH

Gut gerüstet in eine erfolgreiche Zukunft: Seit Dezember nutzt die Niehoff Sitzmöbel GmbH ihr neues Logistikzentrum. (Bildquelle: Köster GmbH)

Alles im Blick, alles im Griff

Jens Kunstein, Projektleiter im Kompetenz-Center Logistikimmobilien Bielefeld bei Köster, ist anzumerken, dass auch ihm die Zusammenarbeit mit der Unternehmerfamilie Niehoff Freude gemacht hat. „Unsere Ideen, z. B. zur optimalen Nutzung des Baugrunds, wurden ebenso angenommen wie verschiedene Vorschläge, die Kosten sparen und den Bauprozess beschleunigen konnten“, erinnert er sich. „Unsere Zusammenarbeit war geprägt von raschen und klugen Entscheidungen vonseiten Niehoff. Auch in der Diskussion mit den Baubehörden über die Gestaltung des Neubaus gemäß B-Plan konnte man an konstruktiven Lösungen mitwirken. In nur acht Monaten gelang es schließlich, das moderne Lager für die Niehoff-Gruppe fertigzustellen. 

„Für uns waren es im Grunde entspannte Monate, weil das Team von Köster alles im Blick und alles im Griff hatte. Gut getaktet und ohne jeden Zeitverlust konnten die Handwerker ihre Aufgaben erledigen.“

Bernd-Theo Niehoff, Geschäftsführer, Niehoff Sitzmöbel GmbH

Bernd-Theo Niehoff im Interview: „Ein Projekt wie der Bau unseres neuen Logistikzentrums profitiert von der Kompetenz eines erfahrenen Spezialisten!“ (Bildquelle: Köster GmbH)

Sichere Bauprozesse vereinfachen die Realisierung

Vor Baubeginn simulierten die Ingenieure mit der Köster-Taktplanung den gesamten Ablauf, um mögliche Schwachstellen zu eliminieren und einen optimalen Arbeitsfluss zu ermöglichen. So wurde bereits vor Baubeginn festgelegt, wie lange der einzelne Produktionsschritt dauert und welche Arbeiten in welcher Personalstärke in einer bestimmten Zeit zu erledigen sind. Im Bauverlauf steuerte das Team die Umsetzung mit allen Projektbeteiligten über den sogenannten Last-Planner von Köster.

„Oberstes Ziel ist es immer, absolut termintreu abzuschließen und im Budget des Kunden zu bleiben. Dieses Ziel ist nur mit einer detaillierten Planung und Steuerung im Bauprozess zu erreichen.“

Jens Kunstein, Projektleiter, Köster

Zufriedenes Handwerk

Da im Laufe der Zeit stetig mehr Liegenschaften für Produktion, Verpackung, Lagerung und Verwaltung gebraucht wurden, hatten Theo und Gerda Niehoff über Jahre immer wieder gebaut, erweitert und saniert. Dabei wurde ein Stamm bewährter Partner im regionalen Handwerk aufgebaut, von denen einige nun auch die Arbeit am Logistikzentrum unterstützen sollten, dem größten Neubau in der Geschichte des Unternehmens. Durchweg hätten sie sich sehr zufrieden über die Zusammenarbeit bei diesem Projekt geäußert, berichtet Niehoff: „Von klaren Aufgabenstellungen, sehr guter Planung und einem konstruktiven Miteinander war die Rede.“ Projektleiter Kunstein spricht von einer echten Win-Win-Situation.

„Es ist immer ideal, wenn wir Handwerker beauftragen können, die den Bauherrn kennen und später die notwendigen Wartungen zuverlässig erbringen. Und wenn wir durch Empfehlung auch noch sehr gute Handwerker kennenlernen, freut uns das umso mehr. Mit diesen Baupartnern setzen wir schließlich die Wünsche unserer Kunden um.“

Jens Kunstein, Projektleiter, Köster

Mit ihren zwölf Metern Höhe bietet die Halle Platz für ein Europaletten-Hochregallager, ein Regallager für große Tische mit 1.300 Stellplätzen sowie einen Kommissionierbereich. (Bildquelle: Köster GmbH)

Gut gerüstet für die kommenden Jahre

Das neue Logistikzentrum verfügt über rund 30.000 qm Lagerfläche. Mit ihren zwölf Metern Höhe bietet die im Dezember 2020 bezogene Halle Platz für ein Europaletten-Hochregallager, ein Regallager für große Tische mit 1.300 Stellplätzen sowie einen Kommissionierbereich. An zwanzig Rampen gleichzeitig kann be- und entladen werden. Im Neubau sind nun Waren aus zwei kleineren Lagern der Niehoff Sitzmöbel GmbH zentral untergebracht. Damit wurde der früher notwendige Pendelverkehr mit Sattelzügen zwischen den beiden Lagern überflüssig. „Der stete Ausbau des Produktsortiments, speziell die positive Entwicklung des Gartenmöbelgeschäfts und neue Anforderungen des Onlinehandels an die Versandabwicklung haben diese Neuausrichtung unserer Logistik unumgänglich gemacht“, erklärt Niehoff die Motivation für die Investition. „Nun fühlen wir uns gut gerüstet für weiteres Wachstum.“

Viel Platz für Photovoltaik

Auf dem Dach des Gebäudes wurde eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 750 kWp installiert, die die Halle und die zahlreichen Flurförderzeuge mit Energie versorgt. Zusätzlich werden Ladestationen für Elektroautos aus dieser Anlage versorgt. Um dem Thema Brandschutz gerecht zu werden, wurde eine Sprinkleranlage installiert, die mit einem 800.000 Liter fassenden Speicher verbunden ist. Aktuell arbeiten im neuen Logistikzentrum, das über Büros, Besprechungs- und Sozialräume sowie sanitäre Anlagen und Umkleideräume verfügt, knapp zwanzig Personen. Sobald auch der Versand eingezogen ist, werden es 40 bis 50 Personen sein.  

Die Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums erfolgte pünktlich im November 2020. „Seither fühlen wir uns gut gerüstet für die Herausforderungen der kommenden Jahre“, sagt Niehoff, dem das unternehmerische Werk seiner Eltern am Herzen liegt. „Marktgerechte Produkte sind unsere Leidenschaft und wir wollen noch lange als Familienunternehmen bestehen. Der jetzt fertiggestellte Neubau ist insofern auch Ausdruck unserer unternehmerischen Ambitionen und Visionen.“

Die Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 750 kWp versorgt die zahlreichen Flurförderzeuge mit Energie. Zusätzlich werden Ladestationen für Elektroautos aus dieser Anlage versorgt. (Bildquelle: Köster GmbH)

Wo möchten Sie bauen?

Finden Sie hier Ihren persönlichen Ansprechpartner für den Bereich Logistikimmobilien 

Broschüre

Unsere Broschüre "Logistikimmobilien" als PDF zum Download (2MB)

Newsletter

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

  • Informationen über Projekte und Lösungen
  • Trends und Innovationen der Baubranche
  • Kostenlos, themenbezogen und jederzeit kündbar

Jetzt hier registrieren! 


Mehr zum Thema

Als Traditionsunternehmen in Familienhand blicken wir auf rund 80 erfolgreiche Jahre in der Bauindustrie zurück – für uns Erfahrung von …   › mehr

Die neuen Logistikflächen der REWE Dortmund befinden sich nordöstlich von Dortmund, direkt an der B236 mit sehr guter Anbindung an die A2. …   › mehr

Ihre individuellen Anforderungen bestimmen die maßgeschneiderte Beratung, Planung und schlüsselfertige Erstellung Ihrer …   › mehr