Modernes Wohnen in Hannover: Expo-Campus mit 368 Mikro-Apartments

Effizienter Wohnungsbau mit Hilfe von Fertigteilen

3. Juli 2024 | Hannover

Themen: Geschäfts- und Wohngebäude

Unweit des Messegeländes in Hannover nimmt der neue Expo Campus Form an. Hier entstehen unter anderem 368 Mikro-Apartments. Das Köster-Projektteam stellte den Rohbau im Mai 2024 pünktlich fertig. Der Bezug der Apartments ist für Dezember 2024 geplant.

Auf dem Gelände rund um den niederländischen Pavillon, einem Highlight der Weltausstellung Expo 2000, entsteht der neue „Expo Campus Hannover“. In einem 14-monatigen Projekt realisiert die Köster GmbH den Rohbau eines modernen Wohnkomplexes. Auftraggeber ist die Projektgesellschaft i Live Expo Campus GmbH, ein Joint Venture aus der DIE WOHNKOMPANIE Nord GmbH, ein Projektentwickler aus Hannover, und der i Live Group GmbH, einem Planer und Betreiber von Business- und Studentenapartments aus Aalen.

Die Bauzeit erstreckte sich vom 15. März 2023 bis zum 7. Mai 2024. Köster übernahm die Rohbauarbeiten und sicherte durch eine ausgeklügelte Taktplanung die pünktliche Fertigstellung. Bildquelle: Köster GmbH  

Innovatives Wohnkonzept für Young Professionals

Der Wohnkomplex auf dem zukünftigen Expo Campus Hannover umfasst 368 vollständig ausgestattete Mikro-Apartments, die sich auf neun Geschosse in Massivbauweise verteilen und drei verschiedene Typen mit Flächen zwischen 21 m² und 30 m² bieten. Drei Treppenhäuser und zwei Aufzüge sorgen dafür, dass alle Gebäudeteile optimal zu erreichen sind.

Die Bewohner profitieren von zahlreichen Community Areas wie einer Lounge, einem Fitnessraum, einer Eventküche, einem Lernraum und einer Lobby. Eine hochwertig gestaltete und begrünte Gartenanlage mit Sitztreppen sowie ein Sportfeld auf der Dachterrasse ergänzen den Wohnkomplex.

Die Bauzeit erstreckte sich vom 15. März 2023 bis zum 7. Mai 2024. Köster übernahm die Rohbauarbeiten und sicherte durch eine ausgeklügelte Taktplanung die pünktliche Fertigstellung.

Effiziente Bauabläufe dank Last-Planner-Methode

Für eine reibungslose Ausführung nutzte das Team vor Ort die Last-Planner-Methode. Dabei handelt es sich um eine Planungstechnik, die auf Zusammenarbeit und kontinuierliche Verbesserung setzt. Im Rahmen dieses Projekts wurden regelmäßige Treffen abgehalten, bei denen alle beteiligten Gewerke gemeinsam die Arbeitsabläufe und Zeitpläne abstimmten. Dies förderte eine hohe Transparenz und Flexibilität, sodass auf unerwartete Herausforderungen schnell reagiert werden konnte.

„Die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Gewerken verlief fließend, und dank einer klugen Aufgabenverteilung konnten wir einen zügigen Baufortschritt erreichen.“ 

Stephan Schmude, Projektleiter Köster GmbH

Vorgefertigte Badzellen beschleunigen Baufortschritt 

Bei der Errichtung der Apartments kamen vorgefertigte Badzellen zum Einsatz. Eine Methode, mit der die i Live Group bereits andere Projekte im Bereich des Mikro-Wohnens erfolgreich umgesetzt hat. Die Badzellen wurden komplett ausgestattet und gefliest auf die Baustelle geliefert. Sie wurden vor dem Gießen der nächsten Zwischendecke an die vorgesehene Position gehoben. Neben der Bad-Ausstattung wurden auch bereits erste Möbelstücke für das Apartment in der Badzelle gelagert.

„Beim Bau von Mikro-Apartments zählt jeder gewonnene Zentimeter Fläche. Das erforderte besondere Sorgfalt bei den Rohbau-Arbeiten, um trotzdem alle Schallschutz-Vorgaben zu erfüllen.“ 

Stephan Schmude, Projektleiter Köster GmbH

Darüber hinaus wurden auch Betonfertigteile in den Bau integriert. Ein bemerkenswertes Beispiel hierfür ist die große Treppe, die vom Erdgeschoss bis hoch auf das Dach des dritten Geschosses führt. Diese vorgefertigten Elemente wurden sorgfältig geplant und installiert, um die Bauzeit zu verkürzen.

Die Treppe führt vom Erdgeschoss bis auf das Dach des dritten Geschosses - auch diese vorgefertigten Elemente waren sorgfältig geplant und installiert. Bildquelle: EVE Images  

Herausforderung gemeistert: Logistik auf engstem Raum 

Eine Herausforderung waren die engen Platzverhältnisse auf der Baustelle. Bei dem zu errichtenden Gebäude handelt es sich nahezu umlaufend um Randbebauung. Dies begrenzt die verfügbare Fläche auf dem Grundstück. Dadurch blieb nur wenig Raum für die Lagerung von Baumaterialien und Geräten. Der verfügbare Raum im Innenhof musste effizient koordiniert werden.

„Durch ein ausgeklügeltes Logistikkonzept konnten wir trotz begrenzter Platzverhältnisse eine reibungslose Material- und Gerätekoordination sicherstellen.“ 

Stephan Schmude, Projektleiter Köster GmbH 

Der Expo Campus als Zentrum für modernes Arbeiten und Leben  

Der i Live Expo Campus Hannover wird zu einem neuen Zentrum für junges Arbeiten und Leben. Das innovative Konzept bietet Raum für interdisziplinäres Lernen und Arbeiten und schafft eine inspirierende Umgebung für Studenten, Auszubildende, Dozenten und Pendler. Als Teil des Campus – nur wenige Meter von der neuen Wohnbebauung entfernt – wird der niederländische Pavillon revitalisiert. Einst ein Highlight der Expo 2000, wird er künftig als Gebäude mit verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten in den Expo Campus integriert.

Der Blick aus dem revitalisierten niederländischen Pavillon direkt auf die Mikro-Apartments auf dem ehemaligen Expo-Gelände in Hannover. Bildquelle: MVRDV 

Köster revitalisiert den ehemaligen niederländischen Expo-Pavillons in Hannover

Finden Sie hier Ihren persönlichen Ansprechpartner für den Bereich Geschäfts- und Wohngebäude.

Newsletter

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

  • Informationen über Projekte und Lösungen
  • Trends und Innovationen der Baubranche
  • Kostenlos, themenbezogen und jederzeit kündbar

Jetzt hier registrieren! 


News


"Vorzeigeprojekt" Königsteiner Höfe feiert Richtfest

Viele gut gelaunte Gäste waren dabei als bei strahlendem Sonnenschein am 14. Mai 2024 die Richtkrone über die fast fertiggestellten Rohbauten der Königsteiner Höfe schwebte. Ein wichtiger …   

› mehr
Neue Mietwohnungen für Osdorf

Das Genossenschaftliche Wohnungsunternehmen Eckernförde GWU plante gemeinsam mit der Gemeinde Osdorf den Bau von 52 modernen, aber bezahlbaren Mietwohnungen an der Waldenburger Straße. …   

› mehr
Wohnraum und Nahversorger für die Steimker Gärten

Schon seit dem ersten Bauabschnitt ist Köster an der Entwicklung des neuen Wolfsburger Stadtteils „Steimker Gärten“ beteiligt. Jetzt realisiert das Generalunternehmen das Projekt The …   

› mehr
Barrierearm wohnen am ältesten Wochenmarkt Hamburgs

Profis ahnen beim Blick auf den imposanten Neubau am Marktplatz von Hamburg-Harburg, welche Herausforderung es bedeutet haben mag, diesen zu realisieren: Bereits der Weg bis zur …   

› mehr
Köster realisiert dritten Bauabschnitt der Wohnanlage „Wennfelder Garten“ in Tübingen

Wo Tübinger Südstadt und Wald sich treffen, errichtet die GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH, ein Unternehmen des Sozialverbandes VdK, gemeinsam mit dem …   

› mehr
Landmark im Norden Nürnbergs: „The One“

Im Norden Nürnbergs entsteht derzeit die Neue Mitte Thon. Das Zentrum des Quartiers wird einen lebendigen Mix aus Nahversorgung, Einzelhandel, Gastronomie und Büros bieten. Den Auftakt für …   

› mehr