MY.O - Markantes Büroensemble mit Rundbogenfenstern

Komplexer Rohbau in München termingerecht fertiggestellt

Nahe der S-Bahn-Haltestelle Laim prägt seit Ende 2019 der Bürokomplex MY.O mit 22.700 qm vermietbarer Nutzfläche das Stadtbild. Für das markante, grün verputzte Projekt mit teilweise mehrgeschossigen Rundbogenfenstern der CA Immo DEutschland GmbH errichtete die Köster GmbH Hochbau München den Rohbau. Die beengte Baustellensituation nahe der S-Bahngleise konnte von dem erfahrenen Bauunternehmen ohne Probleme und termingerecht fertiggestellt werden. 

MY.O Bürogebäude, München

Köster erstellt Sonderschalungen für Rohbau

CA Immo ist dafür bekannt, innovative, besondere und in gewisser Hinsicht auch sehr mutige Projekte umzusetzen, die dann als Landmarken den jeweiligen Standort prägen. Ein solch prägendes Projekt ist auch das Büroensemble MY.O („My Office“) mit seinen flexiblen Büroflächen im Münchner Stadtteil Nymphenburg. „Das Gebäude ist etwas ganz Besonderes. Es sticht heraus und zwischen den ansonsten eher schlichten weißen Bürobauten entlang der Bahnlinie bietet es dem Auge einen grünen Anker“, bestätigt Christian Loher, der mit der omnicon Gesellschaft für innovatives Bauen mbH, einer Tochtergesellschaft der CA Immo, das Construction Management verantwortet hat. Das Grün der Fassade hatten die Architekten bereits im Wettbewerbsverfahren vorgeschlagen und sich damit auf die Münchner Tradition grüner Putzfassaden an historischen Verwaltungsbauten, wie beispielsweise einer noch bestehenden Polizeistation nahe des Stachus, verwiesen. „Der grün durchgefärbte Putz hat für viel Diskussionsstoff gesorgt, auch innerhalb des Projektteams. Er hat sich am Ende aber zum Glück durchgesetzt“, so Loher. „Ein Gebäude, das für Diskussion und die Auseinandersetzung mit Architektur sorgt, ist für eine Stadt durchaus belebend.“

„Für uns als Ausführende bot das Projekt eine gewisse geometrische Herausforderung, da wir für die parabelförmigen Rundbögen spezielle Schalungen anfertigen mussten und auch die Bewehrung nicht in gewohnter Weise verlegt wurde. Dennoch konnten wir die Rohbauphase effektiv durchtakten und den Rohbau fristgerecht fertigstellen.“ 

Andreas Stumpf, Köster GmbH Hochbau München

Fotos: © Oliver Heissner/oliverheissner.de

Mehrgeschossige Rundbögen

Das in mattem Hellgrün in Besenstrichtechnik verputzte, bis zu siebengeschossige Gebäudeensemble erhielt einen prägnanten Kopfbau an der Westseite, an den sich, entlang der Gleise Richtung Osten, drei weitere Gebäudeteile anschließen. Sowohl im Erdgeschoss als auch in den beiden Obergeschossen 5 und 6 erwecken Rundbögen die Aufmerksamkeit. Hierbei handelt es sich in den Dachgeschossen um zweigeschossige, im Erdgeschoss um überwiegend eingeschossige parabelförmige Bogenfenster sowie Arkaden und Durchgänge. Mit entsprechenden Holzsonderschalungen und großer Maßgenauigkeit erstellte die Köster GmbH die Bögen im Rohbau, so dass hier später die Aluminiumfenster problemlos eingepasst werden konnten. „Vor den Fenstern sitzt zudem ein hochwertiger, außenliegender Sonnenschutz, der, wenn er hochgefahren wird, in einer Art Tasche oberhalb der Fenster verschwindet und sich so exakt der ungewöhnlichen Fensterform anpasst“, erläutert Loher.

Während die unteren fünf Geschosse über die gesamte Länge von 250 m durchlaufen, sind die Geschosse 5 und 6 unterbrochen. Drei große Dachterrassen gliedern die Gebäudestruktur in vier getrennt voneinander nutzbare Einheiten und bieten gleichzeitig attraktive Außenbereiche für die Penthousebüros. Ergänzt wird das Ensemble von einem fünften, separat stehenden Solitärbau an der Nordseite. Wegen eines großen Höhenversprungs im Gelände wurde hier eine große Freitreppe angelegt.

„Wir waren sehr zufrieden mit dem Bauablauf und das Ergebnis hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Der Zeitablauf war sehr eng getaktet, trotzdem konnten alle Mieter auf den Tag genau pünktlich einziehen.“ 

Christian Loher, omnicon Gesellschaft für innovatives Bauen mbH

Sichere Baustellenlogistik in Verkehrsnähe

„Eine weitere Besonderheit bei dem Projekt war, dass unter Berücksichtigung der so genannten „Zone Ökologische Vernetzung“ 52 Zauneidechsen umgesiedelt und auf eine Ausgleichsfläche gebracht werden mussten“, erinnert sich Projektleiter Loher. „Aber auch darin haben wir viel Erfahrung und arbeiten hier eng mit dem Naturschutz und entsprechenden Fachgutachtern zusammen.“

Das Bauen in München-Nymphenburg - jedenfalls, sofern es sich um eines der Grundstücke nahe der S-Bahn-Gleise handelt - ist auch sonst für die ausführenden Baufirmen immer mit einer herausfordernden Logistik verbunden. Das Büroensemble „MY.O“ entstand auf einer ehemaligen Bahnfläche in kurzer Distanz zur S-Bahn-Haltestelle Laim. „Eine Anforderung war für uns, dass die Baukräne aus Sicherheitsgründen nicht über die Gleise schwenken durften“, erklärt dazu Andreas Stumpf, Projektleiter bei der Köster GmbH Hochbau München. Zudem musste der Verlauf des stark frequentierten Radwegs zwischen Hauptbahnhof und Pasing weiterhin gewährleistet sein, was in diesem Fall bedeutete, dass eine Fahrradrampe nördlich des Solitärs gebaut wurde, die auch weiterhin vom Bauherrn betrieben werden muss. „Insgesamt stellten für uns allerdings weder diese Vorgabe noch die beengte Baustellensituation ein wirkliches Problem dar“, so Stumpf. „Wir konnten den Rohbau trotz eines straffen Zeitplans dank des Köster-Prozess-Systems termingerecht fertig stellen.“

Wo möchten Sie bauen?

Finden Sie hier Ihren persönlichen Ansprechpartner für den Bereich Büro- und Verwaltungsgebäude.

Newsletter

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

  • Informationen über Projekte und Lösungen
  • Trends und Innovationen der Baubranche
  • Kostenlos, themenbezogen und jederzeit kündbar

Jetzt hier registrieren! 


News


Planton GmbH - Grundsteinlegung für Labor-Neubau in Kiel

Für die Kieler Planton GmbH errichtet das Osnabrücker Unternehmen Köster, vertreten durch seine Niederlassung Kiel, in den kommenden 16 Monaten einen Neubau im Gewerbegebiet Boelckestraße. …   

› mehr
Richtfest für den Neubau des Finanzamts in Fulda

Zügiger Baufortschritt: Nach einem knappen Jahr konnte am  21. April 2022 Richtfest auf der Baustelle des Finanzamts in Fulda gefeiert werden. Auch beim dritten Bauabschnitt des …   

› mehr
Richtfest für „New H“ – neues Büro- und Geschäftshaus setzt architektonisches Statement in Düsseldorf

In Anwesenheit von Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller feierte die 6B47 Ende März das traditionelle Richtfest des Büro- und Geschäftshauses „New H“ in prominenter Lage in Düsseldorf. Mit …   

› mehr
LEED-Zertifikat in Gold für Hofmark-Bürogebäude

An der Schnittstelle des Olympiaparks und des industriell geprägten Nordens von München ist mit dem Hofmark-Quartier eine lebenswerte grüne Insel zum Leben und Arbeiten entstanden, die ein …   

› mehr
500-Tonnen-Kran unterstützt den Schulneubau in Chemnitz

Der Bau der neuen Oberschule an der Vetternstraße in Chemnitz schreitet voran. Eine Besonderheit der Schule wird die zugehörige Zweifeldwettkampfsporthalle sein, die mit rund 2.500 …   

› mehr
Runde Fassade für Büroneubau „The Loop“ in Bonn

Mit „The Loop“ setzt Marc Asbeck Grundbesitz (MAG) die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Generalunternehmen Köster fort. Das Bürogebäude setzt mit seiner sanft gerundeten …   

› mehr