Messe Düsseldorf – Neues Entree mit Lichtdesign setzt Maßstäbe

Köster stellt ambitioniertes Großprojekt fertig

Das Großprojekt „Neue Messe Süd“ in Düsseldorf mit seinem spektakulären Foyergebäude ist 2021 erfolgreich abgeschlossen. Die neue Halle 1 der internationalen Messegesellschaft mit dem repräsentativen Eingangsbereich setzt technisch wie architektonisch neue Maßstäbe. Köster verantwortete die schlüsselfertige Umsetzung der komplexen Baumaßnahme parallel zum laufenden Messebetrieb und verwirklichte den ambitionierten Entwurf inklusive des neuen Eingangs mit futuristischem Lichtdesign. 

Messe Düsseldorf, Düsseldorf

Köster realisiert Messehalle mit gläsernem Foyer und LED-Vordach

Die Messe Düsseldorf geht mit der neuen Halle 1 einen weiteren Schritt der Modernisierung und erneuert ihren Eingang an der Südseite des Messegeländes. Die abgeschlossenen Maßnahmen umfassten den Abriss zweier Bestandsgebäude aus den 1970er Jahren, die Infrastruktur auf dem ca. 48.000 qm großen Baufeld sowie die Neuerrichtung der Halle mit Foyergebäude und überdachtem Vorplatz – exakt nach den Baustandards der Messe Düsseldorf GmbH. Ein Expertenteam von Köster stellte auf Basis der Ausführungsplanung ein wirtschaftliches Angebot mit verlässlichen Baupartnern zusammen. Zum Auftrag gehörten neben dem 18.800 qm BGF großen Messekomplex der neuen Halle 1 rund 300 PKW-Plätze in der Tiefgarage sowie ein angegliederter Konferenzriegel West mit acht Konferenzräumen im 1. OG und dem neuen Eingangsfoyer Süd. Über die bewährten Bauprozesse stellte Köster die Realisierung nach den Vorgaben der Messe Düsseldorf innerhalb des gewünschten Kostenrahmens sicher. Ein kontinuierlich angepasstes Hygienekonzept ermöglichte eine unterbrechungsfreie Fertigstellung auch in der Corona-Pandemie. Die 21 m hohe und 159 m lange Halle hat Köster nach nur zweieinhalb Jahren Bauzeit bereits im September 2019 fertiggestellt. Den Schlusspunkt setzte im Jahr 2020 das bauliche Highlight der 7.800 qm großen „schwebenden“, spitz zulaufenden Dachkonstruktion über dem Vorplatz.

„Wir freuen uns über die gelungene Umsetzung. Wichtig dafür war vor allem die produktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unserem Auftraggeber und den Projektbeteiligten.“

 Dipl.-Ing. Martin Kübler, Projektleiter Hochbau Hannover, Köster GmbH

Die neue Messehalle 1 mit dem Eingang Süd der Messe Düsseldorf bietet nun 305.727 qm moderne Ausstellungsflächen und Kongressräume. (Bildquelle: Köster GmbH)

Innovative Spezialkonstruktion für Hallenvordach

Wie technische Sonderlösungen verwirklicht werden, konnte Köster bei der größten Herausforderung im Projekt unter Beweis stellen. Das 20 m hohe, futuristische Vordach vor dem gläsernen Foyergebäude von slapa oberholz pszczulny architekten verlangte eine innovative Lösung, um den schwebenden Eindruck des filigranen Stahl-Sonderbauwerks aus fischbauchartigen Rautenelementen zu vermitteln. Die Spezialisten von Köster entwickelten eine Konstruktion mit 19 überschlanken Schleuderbetonstützen, die das Vordach tragen und an Fuß- und Kopfpunkten gelenkig am Boden montiert sind. Diese so genannten Pendelstützen reagieren dynamisch auf Winddruck und -sog, die auf das segelartige Dach einwirken. Die transluzente Konstruktion aus Stahl und rautenförmigen PTFE-/PVC-Membranen schützt die Messebesucher vor Wettereinflüssen und schafft eine lichte Atmosphäre. Nachts lässt eine LED-Beleuchtung eine beeindruckende Lichtinstallation entstehen.

Das Dachsegel erstreckt sich über eine Fläche von 7.800 qm und überdacht auch Teile der Infrastruktur. (Bildquelle: Köster GmbH)

„Wir sind sehr stolz auf unseren neuen repräsentativen Eingang, der unsere Stellung als internationaler Industrietreffpunkt und eine der führenden Messegesellschaften weltweit untermauert. Da die ganze Stadt vom Wirtschaftsfaktor Messe profitiert, freuen wir uns, dass Köster hier eine architektonische Vision verwirklicht hat, die von nun an fest zum Düsseldorfer Stadtbild gehört und es mitprägt.“

Wolfram M. Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf GmbH
Das in die Empfangshalle auskragende KongressCenter

Das in die Empfangshalle auskragende KongressCenter. (Bildquelle: Köster GmbH)

Hallenbau und Infrastruktur effizient aus einer Hand

Drei Köster-Bereiche brachten ihre Expertise ein, um den störungsfreien Bauablauf aus einer Hand bei laufendem Messebetrieb zu gewährleisten: Unter der Federführung des Bereiches Hochbau Hannover beteiligten sich der Bereich Hochbau Bielefeld  gemeinsam mit dem Kompetenz-Center Umwelttechnik Osnabrück, das zusätzlich zu den Baugruben- und Infrastrukturarbeiten auch die Abbruchsanierung durchführte. Neben den üblichen Meilensteinen im Projekt war eine Vielzahl von Terminen aus dem Messegeschäft zu berücksichtigen. Dafür stand das 50-köpfige Köster-Team aus Hoch- und Tiefbau in stetigem Austausch und konnte so die 100 Baupartner mit bis zu 200 Facharbeitern täglich auf der Baustelle präzise steuern. Stück für Stück wurde die 21 m hohe Messehalle errichtet, die in der Breite ca. 77 m umfasst. Eine freitragende Ausführung des Hallendachs lässt innen auf rund 12.000 qm eine flexible Raumaufteilung und Flächennutzung zu. Getragen wird die Dachkonstruktion durch 76 m lange, fachwerkartige 3-Gurt-Stahlbinder die auf 20 m hohe Stahlbetonwände, davon insgesamt 6.000 qm Sichtbeton, und Stahlstützen auf Einzelfundamenten montiert wurden. Die Halle bietet Platz für 10.000 Personen und integriert sechs Konferenzräume mit je 200 qm sowie einen direkten Übergang zum Congress Center Düsseldorf (CCD). In den Außenbereichen realisierte Köster die Zufahrtsstraßen mit komplexem Wegesystem für die Besucherströme, die gesamte Versorgungsstruktur und den Landschaftsbau rund um den Neubau.

„Durch das umsichtige Vorgehen und die enge Abstimmung mit Köster konnten wir unseren Messebetrieb während der gesamten Bauphase fortsetzen. Auch die 2017 in Düsseldorf organisierte Eröffnungsveranstaltung der Tour de France konnte ohne Probleme stattfinden, obwohl Start- und Zielpunkt unmittelbar an der Baustelle lagen.“

Clemens Hauser, Bereichsleiter Technik der Messe Düsseldorf GmbH

Wo möchten Sie bauen?

Finden Sie hier Ihren persönlichen Ansprechpartner für den Bereich Büro- und Verwaltungsgebäude

Newsletter

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

Das Newsletter-Angebot der Köster-Gruppe

  • Informationen über Projekte und Lösungen
  • Trends und Innovationen der Baubranche
  • Kostenlos, themenbezogen und jederzeit kündbar

Jetzt hier registrieren! 


News


Attraktive Architektur für das Quartier Medicus Office Center in Freiburg
Bauimpulse

Auf dem rund 39 Hektar großen Areal des ehemaligen Güterbahnhofs Nord in Freiburg i. Br. ist in den vergangenen zwei Jahren ein neues Zentrum für Wohnen und Leben, für Arbeiten und Lernen …   

› mehr
Historisches Palais am Kureck in Wiesbaden erfolgreich revitalisiert
Bauimpulse

Das Wiesbadener Palais am Kureck, ein historisches Bürogebäude aus dem Jahr 1907 im Stadtzentrum, ist mit höchster Qualität saniert und ausgebaut worden. Als Bau-Komplettanbieter hatte…   

› mehr
Siemens-Neubau in Laatzen profitiert von BIM
Bauimpulse

Der Weltkonzern Siemens baut seit einigen Jahren nur noch Objekte, die unter Einsatz von BIM (Building Information Modeling) geplant und umgesetzt werden. Auch das von Köster als …   

› mehr
Nachhaltiges Bürogebäude für die BOB AG in Ludwigshafen
Bauimpulse

Gesundes Arbeiten in einem nachhaltig gestalteten Umfeld – mit diesem Konzept baut und vermarktet die BOB AG in ganz Deutschland innovative Bürogebäude. Herausragende Merkmale der „Balanced…   

› mehr
Köster realisiert zwei schlüsselfertige Bürogebäude für die KPE Projektentwicklung GmbH & Co. KG

Mit nur zweieinhalb Monaten Zeitversatz erstellt Köster ab April 2021 gleich zwei neue Bürogebäude für einen Stammkunden, die KPE Projektentwicklung GmbH & Co. KG. Mit den beiden Bauten…   

› mehr
Hochmoderne Unternehmenszentrale für Weidmüller umgesetzt
Bauimpulse

Wenn ein hochmodernes mittelständisches Unternehmen sich erstmals in der 170 Jahre währenden Firmengeschichte entscheidet, die Firmenzentrale neu zu bauen, sind die Erwartungen an alle …   

› mehr